1 Dezember

Wo stehe ich? Wo stehst du?

Meistens stehen wir ja im Kopf 🙂 – „Ich denke mir mein Leben.“
Standpunktbestimmung.
Loslassen.
Sinken.
Auf den eigenen Füßen stehen.
Wie spüre ich den Unterschied – Standpunkt im Kopf – Standpunkt in den Füßen?
… und es geht noch tiefer, erdiger….
erdeman

ERDEN

„Wir sollen nicht auf unseren eigenen zwei Füßen stehen, sondern auf dem Boden!“ (entnommen aus QIGONG, Kenneth S. Cohen, S. 188)

Wir sollten auf den Boden stehen. „Dies schafft ein Gefühl der Balance, des Halts und des Wohlgefühls.“ Jemand, der sich enstpannt hat sinken lassen, fühlt sich standhaft wie ein Berg und fest verwurzelt wie ein großer Baum.

Wie spüre ich den Unterschied – Standpunkt im Kopf – Standpunkt auf den Füßen – Standpunkt auf der Erde?

„Da machte Gott den Menschen aus Erde vom Acker… “ so steht es im Buch Genesis im Alten Testament. Ein schönes Bild für unsere Erdverbundenheit. Wir sind Teil unserer Erde. Doch allzu leicht vergessen wir das und suchen unsere Standpunkte im Kopf und im Denken.

Es tut gut, die ganze Kraft, die in unseren Gedanken gebunden ist, loszulassen, sinkenzulassen. Lassen wir uns nieder auf unserer Erde. Ein neuer wieder gefundener Standpunkt ……  ERDEN…. das tut gut.

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.