VIER Geld

Heute am 4. Dezember könnte ich über die Barbarazweige schreiben, doch nein ich will euch eine  persönliche, frohe, fruchtbringende Barbara-Geschichte erzählen. BARBARA – meine vor 4 Jahren, im gesegneten Alter verstorbene Großtante hieß Barbara und sie hat mein Leben verändert: Vorrausschicken will ich den Spruch „Geld macht nicht glücklich“ – dem ich voll und ganz zustimme. Meistens :-))))

Manchmal… Meine Tante Barbara vererbte mir etwas Geld, und gerade heute an ihrem Namenstag bin ich ihr von Herzen dankbar dafür. Für viele Menschen wäre der Geldbetrag nicht der Rede wert. Für mich war er groß genug, um mein Leben zu ändern. Zum einen konnte ich mir davon eine wirklich gute, weiche Matraze leisten. Seitdem schlafe ich trotz chronischer Schmerzerkrankung viel, viel besser. Fast täglich, wenn ich zu Bett gehe durchströmt mich der Gedanke: Danke Barbara. Und zum anderen konnte ich durch dieses geerbte Geld ein berufliches Sabbatjahr einlegen. In diesem Jahr bin ich in mich gegangen, hab meinen alten Beruf und die damit verbundene Berufung hinter mir gelassen. Es war not-wendig. Jetzt bin ich frei vom Leistungsdruck und vom „so sein müssen“ und lebe ein langsames, geruhsames Leben, dass mir gut tut. Ich bin ausgestiegen irgendwie. Danke Barbara. Von Herzen Danke.

Und eine kleine Anmerkung am Ende: Manchmal macht Geld doch glücklich(er). Falls du zu den finanziell gut da stehenden Menschen in unserer Gesellschaft gehörst: Manchmal kann man Menschen mit einer kleinen Geldspende, einer finanziellen Unterstützung  froh machen. Echt jetzt. Das tut gut. Dem Gebenden und dem Beschenkten. Amen. 🙂

Schlagwörter