VIERUNDZWANZIG – Heilung

EIN HEILUNGSGEBET

Jesuskind, ich bitte dich,
in mein Herz einzutreten und jene Erfahrungen zu berühren, die es nötig haben, geheilt zu werden.
Bringe deine Liebe in jede Ecke meines Herzens. Wo immer du das verwundete Kind entdeckst, berühre es, tröste es und befreie es.
Jesuskind, ich bitte dich, umhülle meine Kindheit mit deinem Licht; berühre jene Erfahrungen, die mich daran hindern, frei zu sein. Gib mir erneutes Vertrauen und Mut, den Mühen des Lebens ins Angesicht zu schauen.
Gehe durch mein Leben, Jesuskind, trötste mich, wenn andere nicht freundlich waren. Heile die Wunden von Begegnungen und Zusammenstößen, die mich erschreckt zurückließen, die mich dazu brachten, mich zurückzuziehen und Schranken gegenüber Menschen aufzurichten. Wenn ich mich einsam fühle, verlassen und durch Menschen zurückgewiesen, so schenke mir doch – durch deine heilende Liebe – ein neues Wertgefühl als Persönlichkeit. Jesus, göttliches Licht ich danke dir, dass du mich heil machst. Danke. Amen.

nach: Hans Gerhard Behringer, Die Heilkraft der Feste, Der Jahreskreis als Lebenshilfe, S. 60/61

Schlagwörter