Energiehunger und Klimawandel

 

Diese Worte schrieb ich 2013 – und ich denke heute 2019 immer noch so! Es wird schlimmer, radikaler, wichtiger:
Nur so ein paar Gedanken, nach dem Lesen der Zeitung:

Energiehunger – Energiesucht – Geldsucht

Klimabericht – voller unbequemer Wahrheiten, mehr noch voller katastrophaler Wahrheiten.
Fukushima fokussiert die Wahrnehmung auf die Atomkraft und deren Gefahren – die Katastrophe dort ist nicht vorbei, im Gegenteil

Das Wort Katastrophe kommt aus dem Griechischem – Wendung zum Niedergang…. Das trifft es doch!

Wo ist meine Verantwortung und mein Anteil in dem Niedergang, der meiner Meinung nach, nicht mehr aufzuhalten ist?
Bin ich persönlich bereit mich und mein Leben zu verändern um Wandlung möglich werden zu lassen?

Wenn ich mich als Teil des Ganzen sehe, bin ich für den jetzigen Zustand unserer Welt mit verantwortlich. Ich bin auch für den Wandel mitverantwortlich ….

Wenn ich so meinen Haushalt anschaue, meine Besitztümer: Soviel Plastik hier, Auto, Energieverbrauch… ich trage meinen bescheidenen Teil zur Katastrophe bei… und ich tue nicht viel dagegen. Ich tue nicht mal das dagegen, was ich dagegen tun könnte.

Es ist leicht auf die „Anderen“ zu schimpfen, die Politiker, die Unternehmen, die machtbesessenen und geldsüchtigen Menschen…. doch dadurch ändert sich auch nichts!

Bin ich bereit, Energie zu sparen?

Ich bin der Meinung, dass der einzigste Weg einen Wandel herbeizuführen, ein radikales Energiesparen – weltweit – ist.
Und… kann ich selbst irgendetwas tun, um die Geldgier, den Machthunger, der Sucht nach beidem, in unserem Menschsein weniger Raum zu geben?

Das Word Radikal bedeutet Ursprung, Wurzel. Wo ist die Wurzel dieser ganzen widernatürlichen Verbrechen unserer Zeit? Wo sind meine Wurzeln, die diesen Energiehunger unterstützen?
Mal provokativ gesagt: Niedergang … vielleicht ist der Niedergang DIE Lösung für Mutter Erde?

.. und jetzt geh ich in den Wald.
Servus. Beate.

Schlagwörter