Auftragarbeit

Auftragsarbeiten nehme ich sehr selten an. Ich mag den Druck nicht, der sich für mich daraus ergibt, etwas gestalten zu wollen, dass jemand anderen gefallen soll. In diesem Fall hab ich gerne eine Ausnahme gemacht. Über den Winter 2015/2016 habe ich eine Auftragsarbeit für das Resl Haus in Konnersreuth gemacht. Es wurde im Innenbereich renoviert. Ein Gebetsraum, der zur Stille einlädt, wurde gebaut und ausgestaltet. Für diesen Raum hab ich eine Kreuzesdarstellung gemacht.
Es ist das Bild, dass hier links zu sehen ist.

kreuz-11Was ist das Resl Haus. Es ist das Wohnhaus der „Resl von Konnersreuth“
http://www.therese-neumann.de/ – die Stigmatisierte Therese Neumann aus Konnersreuth. Da ich mit meiner verstorbenen Oma als Kind des öfteren auf den Friedhof „bei Resl war“, war es mir eine Freude mich an die Arbeit zumachen:
Der Schöpfungsprozeß hatte mehrere Phasen.

Phase 1 – Resl Texte lesen, auf den Konnersreuther Friedhof gehen, das Resl Haus auf mich wirken lassen,

Phase 2 das Friedhofskreuz fotografieren,

Phase 3 meditieren und beten,

Phase 4 das Ausgangsbild mit Tusche malen (50×70 cm auf Papier). Hier rechts zu sehen.

Phase 5 das Kreuz Foto und das gemalte Bild mit digitalen Bildbearbeitungsprogrammen verbinden und verschmelzen.

Dazwischen Gespräche mit Pater Benedikt und der Firma http://www.acrysign.de/ in Tirschenreuth. Den zu meiner Freude wurde zum ersten Mal eins meiner Bild auf Acrylglas – vergrößert – gedruckt und von hinten beleuchtet. Das war und ist sehr aufregend für mich. Und das Ergebnis begeistert mich. Ich hoffe, dass sich die Gläubigen, die das Resl Haus besuchen, beim Betrachten des Bildes in die herzliche Liebe von Jesus Christus fallen lassen können und dabei das finden, was ihnen gut tut.

Schlagwörter

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.