Der Schutzmantel und die Politik

Und noch ein Text, den ich hiermit wieder „nach oben schiebe“ von 2017 nach 2019 – für mich wichtiger den je. Ja. Es tut gut, mich selbst an diesen Schutz und die heilsame Medizin zu erinnern.

Türkei, Rumänien, USA und so weiter. Die AfD in Deutschland und so weiter. Für mich ist das wie ein Virus, der sich ausbreitet. Natürlich sind das unterschiedliche, verschiedene Länder und verschiedene, unterschiedliche Menschen die hier und dort in Machtpositionen agieren, sich in den sozialen Medien austoben… doch „der Virus“ ist der gleiche. Und er breitet sich aus. Es treten immer mehr macht-, ideologiebesessene, menschenverachtende, respektlose „Infizierte“ auf. Er breitet sich aus dieser Virus. Diese Energie, die sich da Räume erobert und in uns Menschen breit macht, ist in meiner Wahrnehmung mehr, als das Tun einzelner Menschen, mehr als eine Gruppe von Menschen bewirken kann. Ich kann das schwer erklären, schwer in Worte fassen….

Im „Mitternachtskleid“ – einem Buch von Terry Pratchett kommt der TÜCKISCHE vor. Der Tückische, ist die Kraft, die sich in den Menschen breit macht, er verführt sie zu Hass und (im Buch) zur Hexenverfolgung. Dieser Tückische nährt sich von Hass und Angst und Minderwertigkeitsgefühlen – das sind offene Türen zu den Herzen und Denken der Menschen…..

Und dieser Tage ist es ähnlich. Wie sonst kann ich mir erklären, dass so viele – immer mehr Menschen – ihre Sicht auf die Welt aus Verschwörungstheorien, Hetze und Menschenverachtung speisen. Es ist wie eine Vergiftung, die sich immer weiter ausbreitet…. Ich bin nicht gut mit Worten, doch es fühlt sich wirklich so an wie ein Virus, der uns Menschen befällt…

Wir, die guten, die freien Menschen müssen aufpassen und uns schützen, damit wir gesund bleiben. Der beste Schutz ist Mitgefühl, Empathie, Anteilnahme, Respekt und Nächstenliebe. Ja das ist unser Schutzmantel, den wir jederzeit, bevor wir Mitmenschen treffen, bevor wir Zeitung lesen, bevor wir ins Internet, in die sozialen Medien gehen, anlegen müssen. Und wir müssen gesund bleiben und wir müssen uns über die ganze Welt vernetzen und uns unterstützen und uns verbinden, damit das Gute gewinnt. Eins werden.

Doch das ist nicht genug, wir müssen uns mit den sichtbaren und unsichtbaren guten Kräften und Mächten verbünden. Ich nenne sie Gott, andere nennen sie anders … das spielt keine Rolle. Wir müssen uns aus einer heilsamen Spiritualität nähren und kräftigen, damit „das Gute siegt“. Jetzt ist die Zeit sich zu entscheiden. Wir stehen an einem Kreuzweg… in welche Richtung wollen wir gehen? Entschiedenheit JETZT.

Wir brauchen spirituellen, göttlichen Beistand, dann können wir selbst heilen und Heilung bringen. Ich denke da an die Montagsgebete in der Leipziger Nikolaikirche vor der „Wende“. Ich denke an die Natives in Standing Rock USA, die sich den Ölkonzernen mit Gebeten entgegen stellten. Es gibt so viele gute Beispiele. Es gibt soviel Hoffnung. Ihr gilt unser Blick, ihr gilt unser offenes Herz. Es rührt mich zu Tränen, wenn ich sehe, wie Menschen an den Flughäfen der USA demonstrieren für Flüchtlinge, für Religionsfreiheit. Es macht mir Mut, wenn in Koblenz tausende Menschen auf die Straße gehen, für eine buntes Deutschland, ein buntes Europa und sich so den europäischen Rechten entgegenstellen. Es gibt so viele Hoffnungszeichen. Danke Leben. Danke Welt. Danke Mitmenschen. RESPEKT. Hach. Amen.

Schlagwörter