Natur begegnen

Natur ist ein Wort mit verschiedenen Bedeutungen. Hier wird es in erster Linie als Natur – Wald und Flur, Gras und Baum, Blume und Pflanze, die natürliche Umgebung auf unserer Erde. Natur ist mehr. Was ist die Natur eines Menschen? Was ist die Natur eines Tieres? Was passiert, wenn ich diese Natürlichkeiten in Beziehung setze. Zum Beispiel ein Mensch und ein FUCHS? Beide in der Natur. Beide streifen durch Wiesen und Wälder. Was haben sie gemeinsam? Was unterscheidet sie? …… Ich stelle hier nur Fragen, habe keine Antworten. 🙂 Manchmal begegne ich Tieren, wie zum Beispiel einem FUCHS wenn ich draußen unterwegs bin. Öfter noch, wenn ich Auto fahre. Wie begegne ich diesem Tier? Ein Jäger begegnet einem Fuchs anders als ich. Verständlicherweise. In meinen Begegnungen kann ich mich kennenlernen. Selbsterkenntnis ist heilsam.

Und manchmal geht die oder eine andere Naturerfahrung über das Selbst hinaus. Wenn ich nachts nach draußen gehe und meinen Kopf hebe und in die STERNE schaue. Oder noch besser, wenn ich mich ins Grün lege und nach oben schaue. Eine wolkenlose, warme Nacht und der Sternenhimmel. Stille. Lauschen. Sein. Wir Menschen nehmen uns meistens sehr wichtig. Begegnungen ob FUCHS oder STERN rücken diese Selbstüberhöhung, Selbstüberschätzung, die eigene Wichtigkeit zurecht. Das tut gut. Das entlastet, das macht es leichter und …… das weitet den Raum und das Herz und die Seele. Es ist genug für alle da. Die Natur ist für uns alle da.

Schlagwörter